SchweizerUnternehmen zeigen Werte auf!

19.08.2019

"Gemeinsam sind wir stark und setzen auf Schweizer Werte" - nach diesem Motto gilt es den Wirtschaftsplatz Schweiz mit seinem positiven Qualitäts- und Herkunftsbewusstsein besonders hervorzuheben und zu bewerben.

Das Thema Swissness ist in aller Munde, spätestens seit bekannt wurde, dass per 1. Januar 2017 die neue Gesetzgebung zu diesem Thema in Kraft tritt, wonach festgelegt wird, wann ein Produkt "schweizerisch" ist. Schweizer Unternehmen sind sich dabei einig:

Der Produktionsstandort Schweiz ist für Konsumenten von hoher Wichtigkeit.

Die neuen Richtlinien schaffen Klarheit, unter welchen Bedingungen ein Produkt den Mehrwert "Swiss made" tragen darf. Die Unternehmen mit Produktionsstandort in der Schweiz stellen sich trotz höheren Personalkosten dem starken, internationalen Wettbewerb. Sie setzen dabei ihr langjähriges Produktions-Knowhow ein, um ihre Effizienz zu steigern, sind mit ihren Ansprechpartnern beratend und lokal vor Ort und kurze Transportwege zum Kunden erzeugen Nachhaltigkeit durch weniger CO2 Ausstoß. Die Betriebe bilden zudem Lernende aus und erzielen dank lokaler Forschung und Entwicklung, Produktion, Logistik und Verkauf einen überdurchschnittlich hohen Wertschöpfungsanteil für die Schweizer Wirtschaft.

«Swissness» - Klare Regeln für die Marke Schweiz

Die neue Swissness-Gesetzgebung verstärkt den Schutz der Bezeichnung "Schweiz" und des Schweizerkreuzes. Sie sorgt für klare Regeln für die Verwendung von Schweizer Herkunftsangaben für Werbezwecke. Diese tragen dazu bei, den Missbrauch der Marke Schweiz zu verhindern und somit deren Wert langfristig zu erhalten.